Forderungen des Eigenheimerverbandes Deutschland e.V. an die Politik im Wahljahr 2017


Nach dem Parlamentarischen Frühstück im März 2017 mit zahlreichen Vertretern unterschiedlicher Fraktionen, stellte der Eigenheimerverband Deutschland einen Forderungskatalog an die Politik. „Diese wichtigen Punkte sollten im verbleibenden Zeitraum bis zur Wahl im Herbst und darüber hinaus in Angriff genommen und umgesetzt werden, damit die Wohnungspolitik in Deutschland nicht zum Stillstand kommt“, so Heinrich Rösl, Präsident des Eigenheimerverbandes Deutschland.


Wohnungsbauförderung

Anteil des selbstgenutzten Wohneigentums ist in Deutschland zu gering!
Wohneigentum ist eine wichtige Säule für die Alterssicherung!
Wohneigentum muss für breite Schichten der Bevölkerung ermöglicht werden!
Maximale Förderung des Wohneigentums!
Direkter Zuschuss mit Kinderkomponente!


Generationsgerechtes Wohnen

Änderung der Begrifflichkeit und damit Änderung des Bewusstseins bei Neu- und Umbauten:
Nicht altersgerechtes, sondern familien – oder generationengerechtes Bauen!
Fördermaßnahmen zum Umbau in eine familiengerechte Wohnung


Wohnimmobilienkreditrichtlinie

Deutschland hat bereits bisher das sicherste System der Kreditsicherung beim Wohnungsbau

Aber:

Sowohl ältere als auch jüngere Kaufwillige werden durch zu strenge Auslegung der Richtlinie von einer Kreditvergabe ausgeschlossen! Deutschland sollte die Richtlinie 1 zu 1 von der EU übernehmen und nicht noch verschärfen!


Grundsteuer

Die Grundsteuer darf nicht zu einer noch höheren Belastung des Wohnungseigentümers und der Mieter werden!
Ein für die Verwaltungen praktikables Modell stellt das „Physikalische Modell“ dar!
Modelle, die den Verkehrswert zugrunde legen, sind aus sozialen Gründen abzulehnen!
Grunderwerbssteuer
Beim selbstgenutzten Wohnen muss sie völlig entfallen!


Energetische Maßnahmen

Keine Leuchtturmprojekte, sondern finanzierbare, vernünftige Standards!
Die Verteuerung des Wohnens ist durch Vorgaben der energetischen Maßnahmen entstanden – hier muss zurückgerudert werden!
Bei regenerativen Anlagen müssen die nötigen Abstände nachbarschützend eingehalten werden!